Inhalt

Kulturhaus der Stadt Weißenfels

Verschaffen Sie sich einen Eindruck vom Haus.


Veranstaltungskalender Kulturhaus Weißenfels


Geschichte des Kulturhauses

1872 - erstmalige Erwähnung im Katasterauszug als Haus Merseburger Straße 14
 
1896 bis 1897 - Wohnsitz des Weißenfelser Bürgermeisters
 
1898 - Das Haus wird als Variete genutzt und heißt „Apollo Theater“
 
1911 - Das Haus wird „Volkshaus“
 
1920 - am 13.12. Eröffnung des Stadttheaters
 
bis 1926 - Bühnenumbau
 
1933 - Umbenennung in „Haus der Nationalsozialisten“ und Betreibung in diesem Sinne
 
bis 1945 - Lazarett (Zeit des „totalen Krieges“) und später zeitweilig Notquartier für Flüchtlinge
 
1945 - "Haus des Volkes“ Stadttheater Weißenfels im Volkshaus
 
bis 1949 - weiterhin genutzt vom FDGB und der Volksbühne
 
1950 bis 1952 - heißt es „Klubhaus der Gewerkschaften“
 
1952 bis 1957 - „Klubhaus der Lederarbeiter“
 
1957 - „Klubhaus der Jugend“, umgangssprachlich auch Jugendklubhaus - daher der Weißenfelser Karnevals - Ruf „Ju - Hau“
 
1966 - der Rat des Kreises wird Rechtsträger des Hauses und das Haus trägt den Namen „Kreiskulturhaus“
 
1986 - das Kulturhaus begründet die zukünftig jährlich stattfindenden „Weißenfelser Heinrich - Schütz -Musiktage“
 
1987 - ein durch Brandstiftung verursachter Brand, zerstört in der Nacht vom 12. zum 13. März das Bühnenhaus, das Haus ist damit nur noch beschränkt nutzbar
 
1989 - im September wird der Konzert- und Theaterspielbetrieb im Saal des Hauses bereits wieder aufgenommen
 
1991 - das Kulturhaus befindet sich in der Trägerschaft des Landkreises Weißenfels und initiiert und veranstaltet erstmalig das Weißenfelser Schloßfest
 
1992 - das Kulturhaus wird von der Stadt Weißenfels übernommen und wird zum „Kulturhaus der Stadt Weißenfels“
 
1993 - am Rosenmontag startete das Kulturhaus gemeinsam mit dem 1.WKC, nach Jahrzehnten der Abstinenz, erstmalig wieder einen Karnevalsumzug vom Kulturhaus zum Weißenfelser Rathaus
Oktober - Beginn von umfangreichen Sanierungs- und Bauarbeiten
 
1993 bis 1998 - das Kulturhaus bemüht sich trotz stark eingeschränkter räumlicher und technischer Möglichkeiten weiterhin um ein vielfältiges kulturelles und künstlerisches Veranstaltungsangebot im eigenen Haus, in der Aula des Goethe - Gymnasiums, der Schloßkirche, dem Saal des „Goldenen Hirsches“ und dem Kinosaal der Bundeswehr
am 31.12. - Eröffnung des rekonstruierten Saales einschließlich des Orchestergrabens mit einer Silvesterveranstaltung
 
1999 - kulturelles und gesellschaftliches Leben kann seit langer Zeit erstmalig wieder in größerem und repräsentativem Rahmen in Weißenfels stattfinden, im Herbst wird in Ergänzung zum Saal auch der Wintergarten wieder für Besucher und Gäste nutzbar
 
2000 - das Restaurant des Kulturhauses wird am 01.05. vollständig saniert als „Theater-Restaurant“ eröffnet
 
2005 - erstmalig erscheint im Juni die hauseigene Zeitung „Weißenfelser Schusterjunge“ und am 22.11. gründet sich der Förderverein für das Kulturhaus der Stadt Weißenfels unter dem Namen „Fruchtbringende Gesellschaft - Palmorden“ e.V.
 
2007 - Realisierung des Bühnenanbaus für das Kulturhaus
 
2008 - Übertragung der Trägerschaft des Kulturhauses von der Stadt Weißenfels zum Sport- und Freizeitbetrieb.

2019 - Rückübertragung der Trägerschaft des Kulturhauses vom Sport- und  Freizeitbetrieb  zur Stadt Weißenfels.

Anfahrt zum Kulturhaus

Das Kulturhaus der Stadt Weißenfels liegt zentral an der Hauptverkehrsader Merseburger Straße die eine schnelle Verbindung zur A38 und A9 ermöglicht.
Der Bahnhof befindet sich nur 500 Meter entfernt, in 10 Minuten fußläufiger Entfernung. Am Haus befindet sich eine Bushaltestelle "Kulturhaus".

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Kulturhaus ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Die Buslinien 201 & 202 halten an der Bushaltestelle „Kulturhaus“. Von der Haltestelle sind es 50 Meter bis zum Haupteingang des Kulturhauses. Der Busbahnhof selbst ist in 10 Minuten zu Fuß erreichbar.

Hausanschrift zur Routenplanung

Kulturhaus Weißenfels
Merseburger Straße 14
06667 Weißenfels

Parken am Kulturhaus

Parkmöglichkeiten
  • Parkplatz des Kulturhauses
    Zufahrt erfolgt über die Kubastraße, Nebenstraße der Merseburger Straße
  • vor dem Kulturhaus, Merseburger Straße
  • in den Nebenstraßen der Merseburger Straße
Anschrift des Parkplatzes vom Kulturhaus der Stadt Weißenfels

Kubastraße 14
06667 Weißenfels

Anschrift des barrierefreien Parkplatzes vom Kulturhaus der Stadt Weißenfels

Kubastraße 06
06667 Weißenfels

Kartenvorverkauf

Viele Tickets für Veranstaltungen im Kulturhaus der Stadt Weißenfels sind hier online erhältlich.

Weißenfelser TicketshopTickets auf eventim.de


Vorverkaufsstelle Touristinformation Weißenfels

Tickets für Veranstaltungen im Kulturhaus der Stadt Weißenfels sind außerdem in der Touristinformation Weißenfels erhältlich.

Touristinformation Weißenfels

Markt 3
06667 Weißenfels

Barrierefreiheit Kulturhaus

Das Kulturhaus der Stadt Weißenfels ist bis Oktober 2023 zertifiziert als „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Das Kulturhaus der Stadt Weißenfels liegt zentral an der Hauptverkehrsader Merseburger Straße die eine schnelle Verbindung zur A38 und A9 ermöglicht.
Der Bahnhof befindet sich nur 500 Meter entfernt, in 10 Minuten fußläufiger Entfernung. Am Haus befindet sich eine Bushaltestelle "Kulturhaus". Von der Haltestelle sind es 50 Meter bis zum Haupteingang des Kulturhauses. Der Busbahnhof selbst ist in 10 Minuten zu Fuß erreichbar.

Bei Buchungswünschen und Interesse an Rollstuhlfahrerplätzen sowie Plätze für Begleiter wenden Sie sich bitte an die Touristinformation Weißenfels.


Informationen zur Barrierefreiheit für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Kulturhauses sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.

Informationen zur Barrierefreiheit für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf. Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Informationen zur Barrierefreiheit für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es wird W-LAN angeboten.

Informationen zur Barrierefreiheit für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.
Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt sechs gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 135 m lang und hat eine maximale Längsneigung von 3% über eine Strecke von 60 m.
  • In 50 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle Kulturhaus.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos zugänglich. Ausnahmen: Der 1. und 2. Rang im Obergeschoss ist nur über die Treppe zugänglich.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 82 cm breit.
  • Der Kassentisch ist an der niedrigsten Stelle 75 cm hoch.
  • Außenwege sind mindestens 175 cm breit und überwiegend leicht begeh- und befahrbar.
  • Sitzgelegenheiten sind nicht vorhanden.
Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)
  • Die Tür ist 82 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen: vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken 125 cm x 125 cm; rechts neben dem WC 75 cm x 53 cm, links ist keine Bewegungsfläche vorhanden.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff rechts vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.